Laufen und Joggen

Lauf-Infos.de – Infos rund um den Laufsport




Schwimmen



Schwimmen ist bei vielen Läufern eine beliebte Sportart, um einen Ausgleich zu schaffen. Die einseitige Belastung beim Laufen kann so ganz gut kompensiert werden. Schwimmen trainiert andere Muskeln als Laufen und daher auch gut zum Ausgleich geeignet. Weiterhin fördert die Bewegung im Wasser die Regeneration, was ja auch ein angenehmer Nebeneffekt für viele Läufer ist.

Worauf sollte man achten, wenn man Schwimmen als Ausgleichstraining betreibt? Zunächst ist hervorzuheben, dass beim Schwimmen ein Großteil der Geschwindigkeit von der Technik abhängt. Wer also gewisse Leistungsziele beim Schwimmen verfolgen möchte, der muss hart an seiner Technik arbeiten. Gerade wenn man als Kind nicht viel im Wasser war, ist es für viele Menschen schwer, als Erwachsener noch eine gute Schwimmtechnik zu erlernen.
Arbeit an der Technik bringt gerade Anfängern deutlich größere Fortschritte, als ein Training, das auf Ausdauer und auf Kraftausdauer ausgelegt ist. Das Training ist dann vermeintlich nicht hart, aber es bringt Fortschritte. Auch die Fitness kommt dann mit der Zeit von ganz alleine.

Wer das Schwimmen nur aus Spaß betreibt, der muss natürlich auch nicht so hart trainieren. Man sieht ja immer wider Schwimmer ihre Bahnen ziehen, die ohne großartige Technik Bahn für Bahn im Brustschwimmen zurücklegen. Auch das fördert natürlich die Leistung und gerade bei einem Ausgleichstraining steht ja eh der Spaß im Vordergrund.