Laufen und Joggen

Lauf-Infos.de – Infos rund um den Laufsport




Dem Babybauch Contra geben – Laufen nach der Schwangerschaft

Dezember 16th, 2013 · Keine Kommentare



Für viele Läuferinnen stellt die Frage, ob und wann sie nach Schwangerschaft und Geburt wieder anfangen zu laufen. Dabei sind auf jeden Fall der Verlauf der Geburt und die körperliche Konstitution zu beachten. Weiterhin ist bei den Überlegungen entscheidend, ob Sie vor der Schwangerschaft schon sportlich aktiv und dies vielleicht auch in der Schwangerschaft waren.

Dem Körper genügend Zeit geben

Nach der Geburt sollten Sie dem Körper zunächst mindestens sechs bis acht Wochen Zeit geben, bevor Sie überhaupt an irgendeinen Sport denken. Bänder und Organe müssen erst wieder an ihren Platz und brauchen dafür ihre Zeit. Und auch der Beckenboden kann unter Umständen so sehr beansprucht sein, dass erst mal nicht an Sport sondern nur an Beckenbodengymnastik zu denken ist. Nach einer komplizierten Geburt oder einem Kaiserschnitt braucht Ihr Körper selbstverständlich noch länger, um sich zu erholen, als nach einem einfachen Geburtsverlauf. Um sicher zu gehen, fragen Sie am besten Ihre Hebamme oder Ihren Frauenarzt, bevor Sie wieder mit dem Laufen anfangen. Wenn Sie wieder damit beginnen, hören Sie unbedingt auf Ihren Körper und wie sich das Laufen für Sie anfühlt. Die Investition in einen guten Sport-BH kann sehr sinnvoll sein, da die Brüste durch das Stillen größer als vorher sind und in einem normalen BH eher hinderlich sein können.

Vorsicht bei Jogger und Tragehilfen

Sollte kein Kindsvater, keine Oma und kein Babysitter für die Zeit des Laufens zur Verfügung stehen, kommen Läuferinnen schnell in Versuchung, sich einen Jogger anzuschaffen oder ihr Baby im Tragetuch oder der Tragehilfe mitzunehmen. Davon ist allerdings dringend abzuraten. Bietet ein Tragetuch oder eine Tragehilfe für Aktivitäten wie Spazierengehen, einkaufen oder Haushalt einen wunderbaren Halt für Babys, so wird der kleine Körper während des Laufens durchgeschüttelt und unkontrollierbaren Stößen ausgesetzt. Dies kann erhebliche Schäden des Babys nach sich ziehen, die im schlimmsten Fall nicht reparabel sind. Aber auch ein Jogger bietet nicht ausreichend Unterstützung, denn auch hier werden die Kleinen durchgeschüttelt und sind selbst bei den für das Joggen ausgewiesenen Gefährten ziemlich starken Erschütterungen ausgesetzt. Jogger sind daher frühestens ab einem, besser noch ab zwei Jahren zu empfehlen. Gegen einen flotten Spaziergang an frischer Luft ist mit Baby dagegen nichts einzuwenden und diese sanfte körperliche Ertüchtigung wird Mutter und Kind gut tun.

 

Tags: Allgemein



0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar