Laufen und Joggen

Lauf-Infos.de – Infos rund um den Laufsport




Lauftraining – diese Muskeln trifft es besonders hart

August 6th, 2013 · Keine Kommentare



Beim Laufen werden viele verschiedene Muskeln und Muskelgruppen beansprucht. Der Körper spannt sie beim Laufen an und sie werden entsprechend gefordert. Am meisten beansprucht wird die Muskulatur des Fußes und der Beine. Aber auch andere Muskelpartien sollten Sie nicht unterschätzen, denn der Körper spannt Muskeln an jeder erdenklichen Stelle Ihres Körpers an, auch wenn Sie dies beim Laufen gar nicht realisieren.

Besonders beanspruchte Muskeln

Vor allen Dingen ist beim Laufen die Wadenmuskulatur beansprucht. In den Waden befinden sich mehrere große Muskelstränge. Besonders beim Laufen werden diese gefordert. Die Muskeln stehen unter großer Anspannung. Sie müssen sich auf Ihre Lauftechnik einstellen und sich den jeweiligen Bodengegebenheiten anpassen. Natürlich leistet auch die Fußmuskulatur einen großen Beitrag beim Laufen. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie einen optimal sitzenden Laufschuh haben, der den Fuß beim Laufen stabilisiert und unterstützt. Alles in Allem ist die ganze Beinmuskulatur, bis hin zum Po, beim Laufprozess, gefordert.

Versteckte Muskeln, die beansprucht werden

Aber nicht nur die Muskulatur der Beine, sondern auch andere Muskeln im Körper, tragen beim Laufen zum Erfolg bei. Gerade die Armmuskulatur ist nicht zu verkennen. Sicher wird ihr weniger Beachtung geschenkt, da man beim Laufen eher an seine Beine denkt, aber auch die Arme sind gefordert. Im Rhythmus mit Ihren Beinen, ermöglichen Sie Ihnen einen guten Schwung und geben dem Körper sein Gleichgewicht. Auch die Nacken- und Rückenmuskulatur spannt sich an. Daher sollten Sie bei Ihrem Lauftraining auf eine gerade Haltung achten. Nehmen Sie die Schultern zurück und straffen Sie Ihren Rücken. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Muskelkater und was hilft

Wie bei allen Sportarten, ist auch beim Laufen ein Muskelkater kaum zu vermeiden. Dies ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Körper alles gegeben hat. Wärmen Sie sich vor jedem Lauf gut auf. „Kalte“ Muskeln verkrampfen eher und der Muskelkater danach ist noch unangenehmer. Nach dem Lauftraining lockern Sie Ihre Muskeln noch einmal, um ihnen zu signalisieren, dass Training ist beendet. Ihr Körper benötigt solche Signale. Auch Sauna, oder entspannende Massagen können helfen, Muskelkater zu vermeiden oder ihn zumindest zu verringern. Alles in Allem ist ein Muskelkater aber nichts Schlimmes. Und mit jedem weiteren Lauf gewöhnt sich der Körper an die neue Belastung und die Muskelverkrampfungen können mit der Zeit ganz verschwinden.

Tags: Gesundheit



0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar