Laufen und Joggen

Lauf-Infos.de – Infos rund um den Laufsport




Laufen nach der Schwangerschaft – so schaffen Sie den Einstieg

August 13th, 2013 · 1 Kommentar



Wenn Sie nach Ihrer Schwangerschaft wieder mit dem Laufen beginnen möchten, sollten Sie einige wichtige Details beachten. Denn nach einer Schwangerschaft ist der Körper noch nicht wieder zu vollen Höchstleistungen bereit. Er muss langsam an die Wiederaufnahme des Lauftrainings oder generell an das Thema Laufen herangeführt werden. Überstürztes „Losrennen“, nur um ungewünschte Pfunde zu verlieren, ist nicht anzuraten. Das Verletzungsrisiko ist einfach zu groß.

Sanfter Einstieg – die beste Waffe gegen Schwangerschaftspfunde

Am Anfang gilt, weniger ist mehr. Generell lässt sich sagen, ein Lauftraining sollte frühestens acht Wochen nach der Entbindung aufgenommen werden. Der Körper braucht diese Zeit, um sich von den Strapazen der Schwangerschaft sowie von der Entbindung zu erholen. Nach Ablauf der acht Wochen kann man, nach entsprechender Aufwärmung, beispielsweise mit leichtem Walking beginnen. Anfangs sollten Sie eine Trainingseinheit von einer halben Stunde ins Auge fassen. Dies ist realistisch. Steckt man sich zu hohe Ziele, ist man hinterher nur frustriert, wenn man sein Ziel nicht erreichen konnte. Nach und nach können Sie ihre Trainingseinheiten erweitern. Bemerken Sie aber, dass Ihr Körper noch nicht so weit ist, dann geben Sie ihm die benötigte Zeit.

Laufen nach einem Kaiserschnitt

Haben Sie per Kaiserschnitt entbunden, dann sollten Sie mit dem Beginn Ihres Lauftrainings noch etwas länger warten. Zwölf Wochen sind hier Minimum. Durch die operative Entbindung, wurde die Bauchdecke geöffnet. Eine Wunde, die genäht werden musste, ist entstanden. Und wie bei jeder anderen Wunde, braucht diese ihren Heilungsprozess. Man sollte sich dessen sehr bewusst sein. Denn ein Kaiserschnitt ist zwar ein Routineeingriff, aber keineswegs eine kleine Operation. Gerade beim Laufen werden der Bauch und die Bauchdecke stark strapaziert, so dass die Naht bei frühzeitigem Lauftraining platzen, reißen, oder sich durch Schweiß oder das Eindringen von Bakterien entzünden kann. Ist dies einmal passiert, dauert der Prozess der Heilung noch länger und das Lauftraining rückt in noch weitere Ferne. Beim Laufen nach den veranschlagten zwölf Wochen kann man die Naht mit einem speziellen Pflaster schützen. Dieses ist in Apotheken, oder über das Internet erhältlich. Es bietet Ihnen Schutz und unterstützt die Stabilität der Naht beim Laufen.

Tags: Gesundheit



1 Antwort bis jetzt ↓

Hinterlassen Sie einen Kommentar