Laufen und Joggen

Lauf-Infos.de – Infos rund um den Laufsport




So optimieren Sie Ihr Laufbandtraining

April 6th, 2013 · Keine Kommentare



In unserer Laufband-Training Serie haben wir Ihnen zuletzt die Vorteile des Trainings am Laufband erläutert und uns allgemein mit dem Thema Laufbänder befasst. Diese Woche zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Training optimieren können und maximale Trainingseffekte erzielen.

Aufwärmen vor dem Training

Vor jeder sportlichen Betätigung ist ein gründliches Aufwärmen unerlässlich. Es verhindert Verletzungen und schont Ihren Körper, wenn Sie vor dem Training Ihren Körper mindestens fünf Minuten lang dehnen oder in sehr langsamem Tempo zu laufen beginnen.

Die Geschwindigkeit des Laufbands

Einer der Vorteile von Laufbändern ist die optimale Kontrolle der Laufgeschwindigkeit. Sind Sie noch ganz am Anfang Ihrer Hobby-Sportler Laufbahn, empfiehlt es sich, das Laufbandtraining langsam anzugehen. Stellen Sie die Laufgeschwindigkeit auf höchstens 5 km/h und beginnen Sie das Training mit langsamem Gehen. Nach etwa fünf Minuten können Sie die Geschwindigkeit auf bis zu 6,5 km/h erhöhen und Ihr Tempo langsam steigern. Ab einer Geschwindigkeit von 6,5 km/h spricht man von langsamem Laufen. Nehmen Sie sich Zeit und steigern Sie Ihr Tempo nicht zu schnell, um Überbelastung und zu schneller Erschöpfung vorzubeugen.

Die Steigung des Laufbands

Mit der Höhe der Steigung, erhöht sich auch der Trainingseffekt für Ihre Muskeln die Belastung nimmt zu. Beim Gehen empfiehlt sich eine Steigung von höchstens 8% und beim Laufen darf die Steigung nicht höher als 4% liegen. Vor allem als Anfänger dürfen Sie Ihren Körper nicht zu sehr beanspruchen. Die Folge können Muskelkater, Zerrungen oder anhaltende Schmerzen wegen Überbelastung sein. Wechseln Sie alle fünf Minuten zwischen Laufphasen mit einer Steigung und auf gerader Ebene.

Tipps und Ratschläge für optimale Trainingserfolge

  • Grundsätzlich gilt, dass Dauer mehr bringt als Geschwindigkeit. Erhöhen Sie das Tempo deshalb erst, wenn Sie mindestens eine halbe Stunde lang ohne Pausen problemlos trainieren können.
  • Haben Sie Geduld. Walken Sie lieber fünf Trainingseinheiten lang in einem gemächlichen Tempo, als sich in einer temporeichen Trainingseinheit zu überbelasten, Schmerzen zu haben und die Motivation zu verlieren.
  • Tragen Sie auch auf dem Laufband immer gute Lauf- oder Walkingschuhe und achten Sie stets auf die optimale Pulsfrequenz.
  • Seien Sie stets konzentriert. Achten Sie auf Ihre Schritte und schauen Sie grundsätzlich geradeaus. Es kann immer passieren, dass Sie neben das Laufband treten und stürzen. Vor allem bei hohem Tempo riskieren Sie dabei schmerzhafte Verletzungen.

Nächste Woche erfahren Sie, was die Laufbänder für den Heimgebrauch können, und ob sie eine gute Alternative zu den Geräten im Fitnessstudio darstellen.

Weitere Informationen zu Laufband-Training finden Sie bei fitforfun.de und marathonfitness.de.

Tags: Allgemein



0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar