Laufen und Joggen

Lauf-Infos.de – Infos rund um den Laufsport




Regeneration der Muskulatur nach dem Laufen

Mai 16th, 2012 · Keine Kommentare



Viele Menschen gehen regelmäßig joggen, um einen Ausgleich zum arbeitsreichen Alltag zu haben oder sich allgemein an der frischen Luft fit zu halten. Doch mit dem Laufen alleine ist es nicht getan. Um Verletzungen vorzubeugen, sollten die Muskeln im Vorfeld durch ein intensives Stretching und Aufwärmprogramm auf die Anstrengung vorbereitet werden. Und nach der Laufeinheit brauchen sie Pflege und Regeneration.

Ist die sportliche Aktivität beendet, sollten passionierte Sportler ein paar Dinge beachten, um ihren Körper nicht zu strapazieren. Wichtig ist es, die Muskeln auch nach dem Laufen warm zu halten und nicht sofort abkühlen zu lassen. Das kann geschehen, in dem man seine Oberschenkel sanft durchkneten lässt. Außerdem gibt es spezielle Gels, Cremes oder Öle, die den Beinen und Muskeln nach dem Laufen Entspannung bieten. Dadurch wird die Muskulatur von außen gewärmt. Dazu fördern diese Öle die Durchblutung und helfen so, die Verspannungen, die durch das intensive Laufen hervorgerufen worden sind, zu lösen.

Die Regenerationsphase kann auch durch Saunagänge, die den Abbau der Milchsäure beschleunigen und Mikroverletzungen durch die stärkere Durchblutung schneller reparieren, eingeleitet werden. Aber auch mit manuellen oder automatischen Massagen kann die verspannte Beinmuskulatur gelockert werden.“

Das allerwichtigste ist aber, dass sich der Läufer selbst Ruhe gönnt. Denn diese Hilfsmittel sind lediglich Ergänzungsmittel, nutzen aber nichts, wenn der Jogger nach der Trainingseinheit keine Erholungsphase einlegt und stattdessen sofort wieder aktiv wird. Deswegen sollten Sportler sich viel Schlaf gönnen. Ebenso wichtig ist eine gesunde Ernährung, denn durch intensives Training oder auch sportliche Wettkämpfe verliert der Körper wichtige Nähr- und Mineralstoffe. Sportler sollten außerdem ihren Körper und ihre sportlichen Grenzen genau kennen. Wer dies alles berücksichtigt, wird ein erfolgreiches Training erleben.

Fazit:

Es sind viele Faktoren die Einfluss auf die Erholungsdauer nehmen. Eine ordentliche Erholung hilft nicht nur den Fitnesszustand zu verbessern, sondern schützt auch die Sehnen, Gelenke und Muskulatur. Unzureichende Erholungsphasen führen häufig zu Verletzungen und unangenehmen Schmerzen. Trainingsfortschritte beim Laufen resultieren aus der anschließenden Erholungsphase. Wird diese Regenerationsphase frühzeitig unterbrochen, kann dieses sogenannte Übertraining mittelfristig zu einem sinkenden Leistungsniveau führen.

 

Faustregel:

Für die Regeneration sollten nach vollgelaufenen Wettkämpfen mind. die halbe Zahl an Tagen eingeplant werden, wie die Strecke in Kilometern lang war.

Tags: Allgemein · Gesundheit



0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar