Laufen und Joggen

Lauf-Infos.de – Infos rund um den Laufsport




Laufen bei Regen – die richtige Bekleidung für schlechtes Wetter

August 24th, 2011 · 1 Kommentar



Laufen bei Regen macht Spaß, vorausgesetzt, man hat die richtige Laufbekleidung


„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung“ dieser Grundsatz gilt ganz besonders für das Lauftraining. Wer einmal mit dem Laufen angefangen und diesen Sport für sich entdeckt hat, wird sich sicher nicht von ein paar Regentropfen oder ungemütlichem Wetter abhalten lassen. Die Motivation für das Laufen bei Regen und schlechtem Wetter ist ein Thema für sich. Vorausgesetzt aber, dies ist kein Problem für Sie und Sie haben ohnehin Ihrem inneren Schweinehund den Kampf angesagt, finden Sie hier Tipps für die richtige Laufbekleidung bei Regen.

Spezielle Laufbekleidung für das Laufen bei Regen

Spezielle Laufbekleidung aus Funktionsfaser ist immer gut, auch bei schönem Wetter. Sie transportiert Feuchtigkeit nach außen, ist atmungsaktiv und trocknet schnell. Bei schönem, warmem Wetter tut es zur Not auch ein normales T-Shirt aus Baumwolle, bei kaltem oder nassem Wetter ist spezielle Laufbekleidung jedoch unumgänglich.

Beim Laufen entstehen natürlich viel Körperwärme und Feuchtigkeit. Wir diese nicht nach außen transportiert, beginnt die Kleidung am Körper zu kleben. Dies ist an sich schon unangenehm, wenn es aber draußen auch noch kalt ist, kühlt der Körper aus. Mit schlechter Laufbekleidung kann man sich so im Herbst oder Winter also durchaus eine Erkältung holen.

Spezielle Regenbekleidung für Läufer aus dem Fachhandel ist ideal für das Laufen bei Regen. Eine herkömmliche Regenjacke hält zwar das Wasser ab, transportiert aber keine Feuchtigkeit nach außen. Daher sind normale Regenjacken zum Laufen bei Regen ungeeignet. Laufbekleidung für Regenwetter ist nicht nur wasserabweisend, sondern zusätzlich atmungsaktiv. Da es sich bei solcher Laufbekleidung um echte Hightech Produkte handelt, ist Funktionsbekleidung immer etwas teurer. Die Anschaffung lohnt sich aber auf jeden Fall. Für das Laufen bei Regen kommt es vor allem auf die Überbekleidung an. Idealerweise schaffen Sie sich also eine regengeeignete Laufjacke sowie eine entsprechende Laufhose an. Unter der Laufjacke sollten Sie dann ein Funktions-Shirt tragen, je nach Temperatur auch mit langem Arm, das die Feuchtigkeit ebenfalls optimal nach außen leitet.

Laufen bei nassem und kaltem Wetter

Ist es draußen nicht nur nass, sondern auch kalt, muss die Laufbekleidung zusätzlich auch noch warm genug sein. Viele Läufer machen bei kaltem Wetter jedoch den Fehler, sich zu warm anzuziehen. Statt Zwiebelprinzip ist spezielle wärmende Winter-Laufbekleidung besser. Unter der Winter-Laufjacke wird dann wiederum Funktionsbekleidung getragen. Die beste Funktionsjacke nützt nichts, wenn darunter ein normaler, dicker Pullover getragen wird, der den Feuchtigkeitsausgleich behindert.

Die richtigen Laufschuhe für das Laufen bei Regen

Das Thema Laufschuhe für Regenwetter ist nicht ganz so einfach. Die meisten Laufschuhe sind luft- und wasserdurchlässig. Bei Regenwetter sind nasse Füße somit unumgänglich. Eine Möglichkeit besteht jedoch darin, für das Laufen bei Regen wasserdichte Sockenüberzüge zu kaufen, die eigentlich zum Fahrradfahren angeboten werden. Sie können bei Regen ganz einfach über die normalen Laufsocken gezogen werden. So werden zwar die Schuhe, nicht aber die Füße nass. Wer bei schlechtem Wetter durch Wald und Wiesen laufen möchte, benötigt möglicherwiese ein besseres Profil. Mit normalen Laufschuhen rutscht man auf matschigen Böden schnell aus. Ideal sind daher spezielle Trailschuhe, die für den Crosslauf angeboten werden.

Bildquellenangabe:        rudolf ortner  / pixelio.de


Tags: Allgemein · Ausrüstung



1 Antwort bis jetzt ↓

  • 1 runner // Nov 22, 2011 at 06:27

    „Es gibt kein schlechtes Wetter! Nur schlechte Kleidung!“ – Das stimmt!

    Und wer sich einmal traut bei Regen zu laufen wird das Erlebte nie mehr vergessen! 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar