Laufen und Joggen

Lauf-Infos.de – Infos rund um den Laufsport




Joggen im Frühling trotz Allergie und Heuschnupfen

April 24th, 2011 · 1 Kommentar



Wenn es draußen wärmer wird und alles grünt und blüht, sprühen die meisten Menschen nur so vor Tatendrang und Energie. Was gibt es also Schöneres als Joggen im Frühling? Wenn man nach dem kalten Winter endlich wieder ohne Spezialkleidung laufen gehen kann und die Temperaturen mild und angenehm sind, packt die Lauflust sogar Sportmuffel. Leider beginnt mit dem Frühling auch die Pollensaison. Das Joggen im Frühling ist für Allergiker nicht unbedingt die reinste Freude. Dabei müssen Allergiker im Frühling nicht auf das Laufen im Freien verzichten. Sport trotz Heuschnupfen ist kein Problem, solange man einige wichtige Tipps beherzigt.

Sport ist gesund, besonders für Allergiker

Wenn im Frühling die Augen im Freien jucken und die Nase läuft, ist für viele Allergiker an Sport nicht zu denken. Tatsächlich ist leichter Ausdauersport für Allergiker und insbesondere für Asthmatiker vorteilhaft, da das Training nachweislich die Lungenfunktion stärkt. Langfristig reduzieren sich Atemnot und allergische Anfälle bei Asthmatikern. Sport bei Heuschnupfen und allergischem Asthma ist also nicht nur möglich, sondern sogar eine gute Idee. Dennoch sollten Sie vor Trainingsbeginn lieber einmal mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Sollte man anders trainieren bei Heuschnupfen?

Im Prinzip können Sie auch im Frühling, wenn die Pollensaison begonnen hat, Ihr normales Trainingspensum absolvieren. Dies gilt allerdings nur, solange keine Symptome wie beispielsweise Atemnot auftreten. Selbstverständlich sollten Sie beim Joggen im Freien auf keinen Fall auf Ihre Medikamente, die Antiallergika, verzichten. So sind Sie auch beim Joggen im Frühling vor allergischen Reaktionen geschützt. Dabei müssen Sie jedoch keine zusätzlichen Tabletten schlucken, Sie sollten lediglich darauf achten, den Zeitpunkt der Einnahme richtig zu wählen. Die Wirkdauer der Antiallergika ist verschieden, achten Sie darauf, dass Sie noch nicht abgelaufen ist, wenn Sie mit dem Joggen im Freien beginnen.

Asthmatiker sollten beim Joggen im Frühling jedoch besonders aufmerksam auf ihren Körper hören. Wenn Sie merken, dass die Luft knapp wird, müssen Sie auf jeden Fall langsamer laufen und das Training eventuell sogar abbrechen. Nehmen Sie für den Notfall außerdem unbedingt Ihr Asthmaspray mit.

Wann ist für Allergiker die beste Zeit für das Joggen im Frühling?

In den frühen Morgenstunden und auch am Abend ist die Pollenbelastung in der Regel niedriger. Dies ist also die beste Zeit für das Joggen im Frühling, wenn Sie unter Heuschnupfen und anderen Allergien leiden. Ideal ist es auch zu joggen, wenn es zuvor geregnet hat. Dann sind die Blütenpollen weitestgehend aus der Luft gewaschen und die Feuchtigkeit erleichtert Asthmatikern die Atmung.

Bildquellenangabe:        LouPe / pixelio.de

Tags: Gesundheit



1 Antwort bis jetzt ↓

  • 1 Allergie Portal jucknix // Mai 28, 2011 at 12:32

    Empfehlenswert ist auch ein Cappy beim Joggen, da sich Pollen besonders gern in den Haaren festklammern. Hinterher unbedingt duschen und auch Haare waschen, und die Klamotten gleich am Eingang wechseln und dann ab in die Wäsche. So verhindert ihr, dass sich die Pollen in der Wohnung ausbreiten.

    Daneben kann es natürlich auch sinnvoll sein, Routen fürs Laufen zu wählen, die weniger nah an Wäldern, Wiesen und Feldern vorbeiführen.

    Es gibt jedenfalls ein Sportleben trotz Allergie! Also raus mit euch 😉

    LG

    Peter

Hinterlassen Sie einen Kommentar