Laufen und Joggen

Lauf-Infos.de – Infos rund um den Laufsport




Joggen und Fettverbrennung – warum schnell abnehmen mit Sport oder Diät nicht funktioniert

Februar 3rd, 2011 · 1 Kommentar




Viele Menschen möchten durch Sport abnehmen. Dass das Abnehmen mit Joggen funktioniert, zeigt schon alleine die Tatsache, dass Menschen, die regelmäßig und länger laufen in der Regel schlank sind. Dennoch, über die Themen Joggen und Fettverbrennung und das Abnehmen mit Sport werden ständig neue Erkenntnisse verbreitet. Während früher dazu geraten wurde, eher langsam zu laufen, um die Fettverbrennung optimal zu aktivieren, wird heute empfohlen, auch schnellere Sprints in das Lauftraining einzubauen. Um zu verstehen, wie die Fettverbrennung des Körpers überhaupt funktioniert, macht es Sinn, sich zunächst einmal anzuschauen, wie unser Körper Energie speichert und wie er sie zur Verbrennung bereit stellt.

Die Kohlenhydratspeicher – schnelle Energie für Gehirn und Muskeln

Die Kohlenhydratspeicher sind unsere wichtigste und schnellste Energiequelle. Der Körper speichert die in der Nahrung enthaltenen Kohlenhydrate in der Leber und in den Muskeln in Form von Glykogen. Unser Gehirn ist auf die Versorgung mit Glykogen angewiesen, anders als die Muskulatur kann es Fettsäuren nicht in schnell verfügbare Energie umwandeln. Das in den Kohlenhydratspeichern gespeicherte Glykogen wird beim Sport und auch bei reduzierter Kalorienzufuhr, also beispielsweise während einer Diät, zuerst verbrannt. Die Menge an gespeichertem Glykogen ist individuell verschieden. Durch regelmäßige körperliche Betätigung verbessert sich nicht nur die Leistungsfähigkeit des Herzens, sondern auch die Fähigkeit, Glykogen zu speichern. Die Kohlenhydratspeicher vergrößern sich also durch Sport, was dazu führt, dass das Gehirn auch bei längerem Laufen noch ausreichend mit Energie versorgt werden kann.

Fettspeicherung in den Muskelzellen

In den Muskelzellen, im Blut und auch in einigen Organen werden ständig Fettsäuren aus der Nahrung gespeichert, um die Energieversorgung der Muskelzellen bei Bedarf schnell zu decken. Nehmen wir über die Nahrung Energie in Form von Fett auf, wird dieses dem Körper also zunächst einmal zur Energiegewinnung zur Verfügung gestellt. Dieser schnell verfügbare Fettspeicher ist sogar recht groß, er reicht auf jeden Fall, um alle Körperfunktionen über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten.

Die Fettzellen

Die Fettzellen sind allgemeinsprachlich ausgedrückt, das, was sich als Fettpolster um Bauch oder Hüfte auch optisch bemerkbar macht. Leider speilt dieses gespeicherte Fett für die Fettverbrennung beim Joggen unmittelbar keine Rolle. Es dient als Langzeitspeicher für Notzeiten und wird erst dann mobilisiert, wenn die Energiebilanz des Körpers über einen längeren Zeitraum (normalerweise mehrere Wochen) negativ ist. Unglücklicherweise verschwinden die Fettzellen selbst nicht bzw. wenn dann erst nach einem langen Zeitraum. Werden also wieder mehr Kalorien gegessen, als verbraucht werden, füllt der Körper seine Fettspeicher ganz schnell wieder auf.

Was bedeutet dies nun für das Abnehmen mit Joggen?

Letztlich speilt die unmittelbare Fettverbrennung beim Joggen für das Abnehmen keine große Rolle. Ob zunächst nur Kohlenhydrate oder auch Fett verbrannt werden, ist eigentlich egal. Es kommt lediglich auf die Gesamtenergiebilanz an. Durch Laufen werden Kalorien verbrannt und der Energiebedarf des Körpers steigt. Wer mit dem Joggen beginnt und gleichzeitig nicht mehr Kalorien zu sich nimmt, als zuvor, wird langfristig auf jeden Fall durch Joggen abnehmen. Wir die negative Energiebilanz dauerhaft aufrechterhalten, greift der Körper früher oder später auch auf das ungeliebte Speicherfett an Hüfte und Bauch zu. Innerhalb kurzer Zeit abzunehmen, gelingt nie, egal ob durch eine Diät oder durch Sport. Die ersten Kilos, die bei einer Diät verloren werden, sind in der Regel kein Fett, sondern Wasser, das durch den Abbau der Glykogenspeicher verloren geht.

Bildquellenangabe: by-sassi / pixelio.de

Tags: Allgemein



1 Antwort bis jetzt ↓

  • 1 Heidi // Mrz 25, 2011 at 13:29

    Ein sehr guter und informativer Artikel! Freue mich sehr darauf, dass ich hier so viele nützliche Information für Anfänger finde, danke schön! Grüße!

Hinterlassen Sie einen Kommentar