Laufen und Joggen

Lauf-Infos.de – Infos rund um den Laufsport




Laufen vor dem Frühstück

Januar 28th, 2011 · Keine Kommentare



Hilft morgens laufen wirklich beim Abnehmen?

Die Gründe, um mit dem Laufen zu beginnen, sind sicher verschieden. Für viele ist der notwendige Motivationsschub jedoch der Zeiger der Waage, der sich einfach nicht nach unten bewegen will. Abnehmen mit Joggen funktioniert tatsächlich, vorausgesetzt die Ernährung wird entsprechend umgestellt, sodass eine negative Energiebilanz entsteht. Aber, wann soll man am Besten laufen? Macht es einen Unterschied, ob man am Morgen oder am Abend läuft?

Morgens laufen?

Morgens laufen fördert die Fettverbrennung, zumindest theoretisch

Das Laufen vor dem Frühstück auf nüchternen Magen wird Abnehmwilligen häufig als wahre Wunderwaffe gegen Fettpölsterchen empfohlen. Da die Kohlehydratspeicher am Morgen weitestgehend geleert sind, soll der Körper beim Laufen am Morgen vermehrt Fett verbrennen, um seinen Energiebedarf zu decken. Dies ist allerdings leider nur eine schöne Theorie. Tatsächlich sinkt das Leberglykogen, das für den Blutzuckerspiegel und die Energieversorgung des Gehirns verantwortlich ist, über Nacht stark ab. Unser Nervensystem und das Gehirn benötigen auch während des Schlafes Glukose. Unsere Muskulatur wird jedoch nachts, bis auf den Herzmuskel, kaum beansprucht. Die Muskelglykogenspeicher sind deswegen am Morgen nicht leer. Beim Laufen am Morgen wird in den Muskelzellen also genau wie zu jeder anderen Tageszeit vorwiegend Glykogen verbrannt, jedoch kaum Fett. Das Gehirn benötigt zudem permanent Glukose, auch beim Laufen. Während die Muskeln durchaus kurzfristig Fett zur Energiegewinnung verbrennen können, ist unser Gehirn dazu nicht in der Lage. Wer ohne Frühstück morgens läuft, riskiert eine Unterzuckerung. Besonders Laufanfänger bemerken dies schnell durch plötzlichen Leistungseinbruch und Schwindel.
Solange man das Training am Morgen nicht übertreibt, ist dies nicht weiter schlimm, höchstens unangenehm. Läuft man jedoch trotz Unterzuckerung weiter, beginnt der Körper allmählich Eiweiß in Glukose umzuwandeln. Der dadurch entstehende Aminosäurenverlust ist nicht gesund und kann unser Immunsystem schwächen.

Morgens laufen – so machen Sie es richtig

Der Zeitpunkt des Trainings spielt für das Abnehmen mit Joggen also keine Rolle. Ob man nun lieber morgens in aller Frische läuft oder abends zur Entspannung nach der Arbeit, ist eine Frage der persönlichen Vorlieben und der Lebensumstände. Wer morgens läuft, sollte jedoch darauf achten, nicht auf komplett nüchternen Magen zu trainieren. Andererseits ist es nicht ratsam, vor dem Joggen üppig zu frühstücken. Ein Glas Apfelschorle kann beispielsweise bereits ausreichen, um die für den Lauf nötige Menge Glukose bereitzustellen. Auch ein Energieriegel für Sportler oder eine Banane sind empfehlenswert.

Bildquelle: aboutpixel.de / morning fitness © Stefan Zimmer

Tags: Allgemein



0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar